Polyester Kopfkissen: Vor- und Nachteile

Wo liegen die Vorteile Polyester Kopfkissen bzw. synthetisch gefüllten Kopfkissen?

Die Alternativen zu Feder- und Daunenkissen sind Polyester Kopfkissen, die mit Polyester oder anderen synthetischen Materialien gefüllt sind. Meistens haben derartige Kopfkissen Polyester, manchmal jedoch auch Watte oder Schaumstoff als Füllung. Allerdings gibt es bei diesen Kissen jeweils auch individuelle Vor- und Nachteile sowie Pflegehinweise zu beachten. So geht man sicher, dass man auch möglichst lange Freude an seinem Kopfkissen hat. Grundsätzlich lässt sich aber festhalten, dass synthetisch gefüllte Kopfkissen meist günstiger als Federkissen, jedoch auch kurzlebiger als diese sind. Prinzipiell sind solche Kissen auch recht allergikerfreundlich, da sich tendenziell weniger Hausstaubmilben in diesen Kissen sammeln.

Kopfkissen Test Übersicht synthetische Polyester Kopfkissen

Polyester Kopfkissen ist nicht gleich Polyester Kopfkissen

Wenn ein Kopfkissen Polyester als Füllung hat, muss man zunächst einmal detaillierter unterscheiden, um was für eine Polyesterfüllung es sich handelt. Es gibt nämlich sowohl Polyesterfasern als auch Polyesterkügelchen, die sich im Kopfkissen finden lassen. Polyesterfasern sind relativ sensibel und neigen dazu, zu verklumpen. Das Waschen dieser Kissen ist meist nicht oder nur per Hand möglich. Adernfalls riskiert man es, die Polyesterfasern auseinanderzureißen. Diese setzen sich dann wahllos wieder zusammen und führen zu Polyesterklumpen im Kissen. Das macht das Kissen sehr unbequem.

Etwas strapazierfähiger und angenehmer ist es, wenn im Kopfkissen Polyester in Kügelchenform verarbeitet ist. Diese Kissen können meist auch gewaschen werden, da die Gefahr des Verklumpens nicht besteht. Außerdem lassen sich diese Kissen wunderbar aufschütteln und bieten so auf längere Sicht ein hohes Maß an Komfort. Sie sind flexibel und übernehmen eine gute Stützfunktion für den Rücken zur gleichen Zeit.

Watte und Schaumstoff

Wenn für das Kopfkissen Polyester nicht infrage kommt, bleiben als synthetische Materialien noch Watte und Schaumstoff oder – seltener – Latex. Watte eignet sich jedoch eigentlich nur für Dekokissen, nicht für Kopfkissen, die man regelmäßig zum Schlafen nutzt. Watte ist noch sensibler als ein Kissen mit Polyesterfasern und neigt noch stärker zum Eindrücken und Verklumpen. Daher sind sie für die Nachtruhe fast gänzlich ungeeignet.

Vor allem bei Nackenstützkissen ist viskoelastischer Schaumstoff das häufigste Füllmaterial des Kissens. Diese Füllung zeichnet sich dadurch aus, dass sie sich der Kopfform hervorragend anpasst, den Nacken stützt und somit entlastet und nach dem Schlafen wieder in seine Ausgangsform zurückkehrt. Damit sind diese Kissen in vielerlei Hinsicht komfortabel und gesundheitsfördernd zugleich. Problematisch ist hingegen, dass diese Kissen maximal per Hand gewaschen werden können. Manchmal ist es sogar gar nicht möglich, diese Kissen zu waschen. Das sollten vor allem Allergiker berücksichtigen, da die benötigten 60 Grad, um Milben abzutöten, bei diesen Kissen in aller Regel nicht erreicht werden können. Sie eignen sich eher für Menschen mit Nackenproblemen. Außerdem sind diese Kopfkissen aufgrund ihrer speziellen Füllung auch nicht immer ganz günstig. Für einen erholsamen Schlaf und die Förderung der Gesundheit sollte sich die Investition im Zweifelsfall jedoch lohnen.

Moralische Überlegungen

Moralische Überlegungen beim Konsumverhalten spielen für immer mehr Verbraucher eine wichtige Rolle und sind immer häufiger wichtiger Bestandteil von Konsumentscheidungen.
Die Entscheidung zum Kauf eines synthetischen Kopfkissens mit einer Polyesterfüllung (oder anderen synthetischen Materialien) hat den Vorteil, dass hierfür keine Tiere leiden und/oder sterben müssen. Dies ist beim Kauf von Kissen mit echten Tierfedern (wie z.B. Daunenfedern) anders. Insofern kann mit einer Entscheidung zum Kauf von Kissen aus synthetischen Materialien Tierleid vermieden werden.