Babykissen: Kopfkissen speziell für Babies und Kleinkinder

Was muss ich beim Kauf eines Kopfkissens für mein Baby/Kind bedenken?

Das Kopfkissen ist das Standardelement im Bett, um den Kopf bequem lagern zu können. Allerdings ist es sicherlich einleuchtend, dass sich die Anforderungen für Erwachsene und Babys stark voneinander unterscheiden können. Grundsätzlich stellt sich zunächst vor allem die Frage, ab wann überhaupt Kopfkissen für Babys genutzt werden sollten. In den ersten Lebensmonaten ist es nämlich gar nicht nötig und unter Umständen sogar gefährlich, wenn ein Kopfkissen für das Baby gekauft wird. Entsprechend sollte in dieser Zeit ganz darauf verzichtet werden oder das Baby zumindest nur unter Aufsicht auf einem Kopfkissen liegen. Etwa um den zwölften Lebensmonat sollte jedoch ein Kissen angeschafft werden.

Zum großen Kopfkissentest

Das Flachkissen – optimal für den Einstieg

Wenn es soweit ist und ein Kopfkissen für Babys gekauft werden soll, bietet es sich an, mit einem flachen Modell einzusteigen. Diese Kissen bieten zwei wesentliche Vorteile. Das Baby kann nämlich mit dem Kopf nicht in das Kissen einsinken. Das könnte dazu führen, dass sich ein gefährlicher Wärmestau bildet. Bei einem flachen Kissen wird dieser Problematik bestmöglich entgegengewirkt. Weiterhin ist bei einem flachen Kissen die Gefahr, dass sich das Baby die Atmung durch zu tiefes Einsinken oder das Ziehen des Kissens über den Kopf erschwert oder blockiert, quasi nicht vorhanden.
Darüber hinaus ist es bei flachen Kissen auch nicht möglich, dass sich Haltungsschäden bei Stützapparat bilden, da ein flaches Kissen ein entspanntes Liegen ermöglicht bzw. dem nicht entgegenwirkt.

Kopfkissen für Babies – das beste Material

Besonders wichtig ist auch, dass ein gutes Material für das Kissen gewählt wird. Daunen und Federn sind für Babys nicht sehr gut geeignet. Im schlimmsten Fall können Federn verschluckt werden und die Atemwege blockieren. Außerdem kann man in Federn und Daunen viel leichter einsinken, was für das Baby aus oben genannten Gründen ebenfalls nicht gut ist. Deshalb eignen sich vor allem synthetische Füllungen wie Polyester, Schaumstoff oder Latex.

Ein weiterer Vorteil der synthetischen Füllmaterialien liegt darin, dass diese sich meistens bei hohen Temperaturen waschen lassen. Das ist relativ sinnvoll, da Babys häufig Speichel auf dem Kissen hinterlassen. Außerdem können auch andere Verschmutzungen schnell auftreten. Um diese bestmöglich zu beseitigen, sollte das Kopfkissen für Babys bei mindestens 60 bis zu 95 Grad gewaschen werden können. So stellt man sicher, dass man auch möglichst lange Freude am jeweiligen Kissen hat.